Viel Rauch um (fast) nichts, so lässt sich das Geschehen am Dienstagnachmittag in Windischbergerdorf umschreiben. Dort schmorte in einer Obergeschoss-Wohnung eine Kabeltrommel aufgrund eines technischen Defekts – und das ging mit enormer Rauchentwicklung einher.

Da sich das Szenario mitten in der Siedlung abspielte, rief die Leitstelle neben der örtlich zuständigen Feuerwehr weitere Kräfte an die Einsatzstelle. Die Wehren aus Kothmaißling, Niederrunding und Cham rückten zusätzlich zu den Windischbergerdorfern an, die Stadtfeuerwehr kam mit der Drehleiter. Vor Ort stellte sich glücklicherweise schnell heraus: alles halb so wild. Es gab keine Verletzten zu beklagen und die Atemschutztrupps hatten den Brandherd schnell unter Kontrolle.

So hielt sich auch der Sachschaden in Grenzen. Gegen den Rauch in der Wohnung setzten die Feuerwehrleute ein Hochdruckgebläse ein. Kräfte band außerdem die Nähe des Einsatzortes zur Hauptstraße. Einige Floriansjünger mussten die Verkehrssicherung übernehmen. Im Einsatz waren auch Kräfte des BRK-Kreisverbands, die auf das Kommando von Tobias Muhr hörten.