Weihnachtstage an der Bar Armin Utz: „Manche sind ruhiger und nachdenklicher“

Am Abend lieber Tresen statt Christbaum: An den Weihnachtstagen sind viele Leute in Ostbayern in den Bars und Lokalen unterwegs - auch an der Bar im Weckmann's in Straubing. Foto: Stefan Karl

Über die Weihnachtstage haben nicht nur die Restaurants, sondern auch die Mehrzahl der Bars in Ostbayern geöffnet. Obwohl Weihnachten ein Familienfest ist, wollen viele in diesen Tagen zwischendurch raus ins Nachtleben.

Armin Utz ist seit 17 Jahren Geschäftsführer des Café Weckmann‘s in Straubing und weiß, wie die Weihnachtstage an der Bar laufen – von der anderen Seite des Tresens aus betrachtet. Und wie sich die Stimmung bei den Gästen um Weihnachten herum ändert.

Inwiefern merkt man es an der Bar, dass die Weihnachtstage näher rücken?

Armin Utz: Daran, dass mehr los ist. Es wird mehr Geld ausgegeben in dieser Zeit. Das hat wohl auch mit Weihnachtsgeld zu tun, oder vielleicht auch mit Geld-Geschenken zu Weihnachten. Die Leute sind in der Mehrzahl besser drauf. Es gibt manche, die sind ein bisschen ruhiger und nachdenklicher.

Wie wichtig ist es den Leuten, dass sie nach dem „offiziellen Teil“ mit der Familie noch mal rauskommen?

Utz: Ich kenne das selbst von früher, als ich noch jünger war, teilweise aus Amberg – da komme ich gebürtig her – da war es zu Weihnachten immer voll. Auch in Straubing war das so um die Jahrtausendwende, als ich selbst noch unterwegs war. Ich glaub, dass die Jungen jetzt überwiegend gleich in die Disko gehen und nicht mehr vorher in Bars. Gerade an Heiligabend ist das so. Da wird wohl eher zu Hause noch was getrunken und dann gleich in die Disko gegangen.

„An Weihnachten gehören die Leute nach Hause“

Seit einigen Jahren macht Ihr an Heiligabend früher zu. Warum?

Utz: Zum einen waren die Besucherzahlen an Heiligabend rückläufig. Zum anderen haben wir das ganze Jahr über sehr lange offen – früher von 7 Uhr morgens bis nachts um 1 Uhr, am Wochenende bis 2, halb 3. Wir haben auch keinen Ruhetag. Wir haben irgendwann gesagt: Zumindest an Heiligabend können wir mal früh zumachen. Das ist auch besser für die Belegschaft. Ich finde, dass die Leute an Heiligabend nach Hause gehören.

An den Weihnachtstagen sind auch Ferien. Ist das Publikum an den Weihnachtstagen jünger als sonst?

Utz: Nein, die Leute werden nur gefühlt jünger, weil ich älter werde. (lacht) Aber grundsätzlich ist alles da, querbeet. Wobei man sagen muss, dass unser Publikum immer eher jung ist, so zwischen 17 und 25 Jahre alt.

Wie entwickelt sich die Stimmung bei den Gästen, wenn es auf Weihnachten zugeht?

Utz: Es gibt so eine Phase etwa 14 Tage vor Weihnachten, da wirken die Leute sehr gestresst. Aber kurz vor Weihnachten legt sich das. An Heiligabend ist das Frühstück immer komplett ausreserviert – da sind die Leute dann wirklich entspannt und gut drauf. Da hat es dann jeder wieder geschafft.

„Silvester 0 Uhr ist wie ein Startschuss“

Gibt es zwischen Weihnachten und Silvester dann nochmal einen „Durchhänger“ bei den Gästezahlen?

Utz: Nein, das geht bis Silvester straight durch. Heuer sind die Feiertage unter der Woche. Die ganz starken Tage dürften die nach den Feiertagen werden. Aber in einem „normalen“ Jahr, wenn die Feiertage anders fallen, ist es fünf Tage durchgehend voll von frühmorgens 10 bis nachts um 1 Uhr. Dieses Jahr wird‘s halt etwas komprimierter.

Der Weihnachtsschmuck ist ganz dezent bei Euch…

Utz: Es verteilt sich besser, weil wir ein großes Lokal sind. (lacht) Wenn der Weihnachtsschmuck da auffallen soll, dann müsste man ihn wahrscheinlich machen wie in Amerika. Wir dekorieren so, dass man sieht, dass Weihnachten ist. Aber halt nicht überladen.

Wie wird Silvester in Straubing gefeiert?

Utz: An Silvester beginnt das Feiern eher spät. Die Leute warten wirklich auf 0 Uhr. Das ist wie ein Startschuss, dann kommt wirklich Stimmung auf. Bis 0 Uhr ist es sehr gediegen, die Leute sitzen und unterhalten sich. Ab 0 Uhr wird dann gefeiert – und dann steigt auch der Getränkeumsatz.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading