Seit dem Auftauchen einer Audiodatei, die AfD-Stadtrat Christoph Frömel nach der Novembersitzung des Stadtrats in Umlauf brachte, hängt der Haussegen im Gremium denkbar schief.

Nun haben die Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler, CSU, SPD und Jungen Liste, Christoph Frömel scharf angegriffen und zum Rücktritt aufgefordert. Sie warfen ihm bei der Stadtratssitzung am Donnerstagabend undemokratisches und propagandistisches Verhalten vor und bezichtigen ihn, ganz bewusst Falschbehauptungen aufzustellen.

Lesen Sie dazu auch die Sicht der Schulleiter: "Es gibt kein Drogenproblem an den Schulen"