Alfonso, Omama und Aufpassmuh stehen mit dem Nachwuchs am Wasser und schauen in die Richtung von Sepp Lang und Begleitung. In letzter Zeit hat er öfters mal ein Kamera-Team oder die Presse im Schlepptau, diesmal den Rottenburger Anzeiger. Dass Fremde ihnen zu sehr auf die Pelle rücken, darauf haben die "Chefs" hier keinen Bock, erzählt Lang. Allerdings machen sie sich schon besonders gut auf Bildern, zum Beispiel auf den Flyern der Stadt Rottenburg, die nun schon mit dem zweiten mehrjährigen Projekt Vorreiter in Biodiversität ist.