Als das Schuljahr 2015/2016 zu Ende ging, standen für Elfi Strobl nicht nur gewöhnliche Sommerferien bevor. Für die Grundschulrektorin war es der Beginn des Ruhestands. Die Verbindung zur Schule ist dank ihrer Enkelin Franziska dennoch nicht abgerissen. Im Rahmen der LZ-Serie "Was macht eigentlich ... mittlerweile?" verrät Elfi Strobl, dass das erste Jahr ganz ohne Schule genau genommen erst jetzt anbricht.

Leicht ist es Elfi Strobl damals wahrlich nicht gefallen, ihre Wirkungsstätte zu verlassen. Doch es war ein wohlüberlegter Entschluss: Zwei Jahre vor ihrer Pensionierung hat sich die Schulleiterin beurlauben lassen, um Tochter Kerstin bei der Kinderbetreuung zu unterstützen.

"Unsere Enkelin Franziska hat gerade die erste Klasse beendet, als ich aufgehört habe", blickt Elfi Strobl zurück. "Mein Mann hat sie bis zu diesem Zeitpunkt meist nach der Schule beaufsichtigt. Es war mir sehr wichtig, dass er das nicht alleine machen muss und wir uns die Aufgabe teilen."