Wang Betrug mit wertlosem rumänischem Geldschein

Der Geldschein, den der hilfsbereite Mann erhielt, war nicht mehr gültig. (Symbolbild) Foto: Johan/Panthermedia/imago

Bereits am Freitag, den 9. April, ist ein Mann aus dem Landkreis Freising auf eine Betrugsmasche mit einem wertlosen, da mittlerweile nicht mehr gültigen Geldschein aus Rumänien hereingefallen.

Laut Polizeiinspektion Moosburg stand gegen 18 Uhr ein bisher unbekannter Mann an einer Parkbucht im Gemeindebereich Wang und machte durch Winken auf sich aufmerksam. Ein 45-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Freising hielt daraufhin an und der  offensichtlich aus Osteuropa stammende Mann erklärte ihm, dass er kein Benzin mehr habe. Der 45-Jährige wollte helfen und tauschte 1.000 rumänische Leu gegen 160 Euro, nachdem er sich zuvor vorbildlich über den aktuellen Wechselkurs informiert hatte.

Der Wechselkurs wäre aus Sicht des Geschädigten durchaus günstig gewesen – allerdings war ihm nicht bewusst, dass es sich bei der Banknote um einen vor der rumänischen Währungsreform im Jahre 2005 herausgegebenen Schein handelte. Diese alten rumänischen Geldscheine sind mittlerweile wertlos.

Laut Polizei werden derartige Wechselgeschäfte nach wie vor durchgeführt, deshalb rät die Polizeiinspektion Moosburg dazu, sich darauf nicht einzulassen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading