Wallersdorf Verzicht auf Böller – Spendenaktion soll Lasershow ermöglichen

Das Bild wurde von der Lasershow in Straubing aufgenommen. Bald könnte es auch in Wallersdorf eine geben (Archiv). Foto: Ulli Scharrer

In der Gemeinde Wallersdorf soll an Silvester den Einwohnern eine Lasershow geboten werden. Aber nur, wenn es genug Spenden gibt.

Feuerwerk steht in der Kritik. Es sei zu laut, gefährlich und es belaste die Umwelt. Einige Städte wie Straubing und Landshut bieten ihren Einwohnern an Silvester bereits eine Lasershow. Auch in der Gemeinde Wallersdorf soll das heuer der Fall sein. Der Verein Kinderlicht e.V. möchte auf dem Bräuhof-Biergarten-Gelände mit den Anwohnern Silvester feiern und auf Knallkörper verzichten.

+++ Update: Große Spendenbereitschaft ermöglicht Lasershow an Silvester +++

In Straubing und Landshut begeistern sich dafür mehrere Tausend Einwohner. In Wallersdorf werden es nicht so viele sein, was in der kleinen Einwohnerzahl begründet liegt. In der Gemeinde leben rund 7.000 Menschen. „Uns ist bewusst, dass wir keine Großstadt sind. Aber auch ein kleiner Ort kann etwas bewirken“, sagt Enrico Koch, erster Vorstand des Vereins. Den Mitgliedern geht es aber nicht nur um den Umweltschutz, sondern auch um den guten Zweck: „Die Feier soll die Gemeinschaft stärken und eine bedürftige Person unterstützen.“ Die Einnahmen der Veranstaltung gehen an den 24-jährigen Dominik aus Wallersdorf, der unter Muskeldystrophie leidet. Die unheilbare Krankheit zerstört seine Muskelzellen und schränkt ihn in seiner Bewegung ein. Damit er seinen Laptop wieder bedienen kann, benötigt er eine teure Augensteuerung.

Lasershow nur mit Spendenaktion möglich

Bevor die Veranstaltung stattfinden kann, ist der Verein auf Spenden angewiesen. Eine Lasershow kostet laut Koch zwischen 8.000 und 25.000 Euro. Dank eines Sponsors sind die Kosten nur 3.780 Euro hoch, die über ein Crowdfunding-Projekt bis 30. Dezember gedeckt werden müssen. „Wir sind zuversichtlich, dass die Veranstaltung zustande kommt. Wir haben schon eine Spendensumme von über 3.000 Euro erreicht“, teilt Koch mit.

Die Feier soll zwischen 21 und 22 Uhr beginnen. Um kurz nach Mitternacht soll es eine bis zu 25 Minuten lange Lasershow geben, die mit Musik untermalt ist. Der Eintritt ist frei. Das Ende der Veranstaltung müsse laut Koch noch mit dem Ordnungsamt geklärt werden.

Wie viele Besucher kommen werden, kann Koch nicht abschätzen. Die Veranstaltung richtet sich an alle Menschen in der Gemeinde. „Sollte die Fläche hinter dem Bräuhof zu klein sein, kann die Feier noch auf die danebenliegende Straße ausgeweitet werden.“


Dominik ist auch Teil der Weihnachtsaktion "Freude durch Helfen" der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung. Mehr über ihn lesen Sie in unserem Artikel "Muskeldystrophie: Dominik Hankofer 'will sich nicht verstecken'".

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading