Waldmünchen Sonde hält Perlsee in der Waage

Die neue Messsonde befindet sich in diesem Schacht. Johann Nißl, Chef der Flussmeisterstelle Roding, und Stauwärter Reinhold Greiml informierten über die Maßnahme. Foto: Marion Meinke

Spaziergängern ist es längst aufgefallen: Der Wasserstand im Perlsee ist momentan außergewöhnlich niedrig. Daran ist allerdings nicht das Wetter schuld.

Der niedrige Pegel wurde absichtlich herbeigeführt, um eine neue Messsonde einbauen und in Betrieb nehmen zu können. Die Arbeiten dafür haben am Montag begonnen und sollen bis Ende der Woche abgeschlossen sein.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading