Am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr ereignete sich auf der A93 im Bereich der Anschlussstelle Regensburg-Königswiesen ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Eine Person wurde leicht verletzt. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 39-jähriger Autofahrer den linken Fahrstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung Weiden und musste verkehrsbedingt stark abbremsen. Ein 26-Jähriger, der mit seinem Auto dahinter fuhr, bemerkte dies offensichtlich zu spät und prallte trotz Notbremsung in das Fahrzeugheck des 39-Jährigen. In der Folge waren noch zwei weitere Fahrzeuge in den Auffahrunfall verwickelt. Ein 57-Jähriger, der mit seinem Pkw hinter dem Fahrzeug des 39-Jährigen fuhr, leitete ebenfalls eine Notbremsung ein, konnte jedoch ein leichtes Auffahren auf seinen Vordermann nicht verhindern bzw. wurde von einem nachfolgenden Pkw, der von einem 25-Jährigen gesteuert wurde, auf das stehende Fahrzeug aufgeschoben. Hierdurch wurde der 57-Jährige leicht verletzt und musste vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden. Zur Versorgung des Verletzten bzw. zur Bergung der Fahrzeuge und Säuberung der Unfallstelle musste der linke Fahrstreifen der A93 in Fahrtrichtung Weiden für etwa 60 Minuten gesperrt werden. Es kam im einsetzenden Berufsverkehr zu entsprechenden Stauungen. Zwei der vier Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro.