Seit Freitagnachmittag kommt es auf der A3 bei der Einreise nach Österreich zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen. Grund dafür dürfte der Ferienreiseverkehr sowie eine Autobahnbaustelle auf österreichischer Seite sein. Bis in die Nacht zum Sonntag hinein staute sich der Verkehr zurück, teilweise über 14 Kilometer zur Ausfahrt Passau Süd. Wie bei solchen Staus zu erwarten, kam es zu einigen Verkehrsunfällen im und am Ende des Staus. Bis Sonntagmorgen zählte die Verkehrspolizei insgesamt acht Unfälle, zu denen sie ausrücken müsste. Zum größten Teil blieb es bei Sachschäden, lediglich in einem Fall wurde eine Mitfahrerin leicht verletzt. Nach einer groben Schätzung der Polizei entstand ein Gesamtschaden von etwa 60.000 Euro.