Aufgefallen durch eine mangelhafte Ladungssicherung ist am Donnerstagvormittag ein Kleintransporter samt Anhänger, der dann an der Anschlussstelle Allershausen kontrolliert wurde. Der Fahrer, ein 22-jähriger Kraftfahrer aus Neuburg an der Donau, hat es neben der mangelhaften Ladungssicherung mit seiner Ladung in Form von Fließen auf seinem kleinen Anhänger wohl zu gut gemeint und 1.150 kg zu viel aufgeladen. Dies entsprach einer Überladung von 154 Prozent. Der Anhänger wurde abgestellt und durfte erst nach dem Umladen wieder weiterfahren. Den Kraftfahrer erwartet nun ein Bußgeldbescheid in Höhe von 293,50 Euro.