Vilsheim Warum? Rehkitz schwer verletzt am Straßenrand liegen lassen

Ohne den Unfall zu melden und offenbar auch ohne sich um das Tier zu kümmern ist ein Autofahrer bei Vilsheim einfach weiter gefahren. (Symbolbild) Foto: Stefan Karl

Am Dienstagvormittag hat ein unbekannter Autofahrer offenbar bei Vilsheim im Landkreis Landshut ein Rehkitz angefahren und am Straßenrand liegen lassen. 

Am Dienstag gegen 9.15 Uhr fand ein Jäger am Straßenrand der Ortsverbindungsstraße von Altenburg nach Holzforst ein Rehkitz im Straßengraben. Das Kitz hatte eine schwere Verletzung an den Hinterläufen und konnte nicht mehr laufen.

Die Verletzungen stammten vermutlich vom Zusammenstoß mit einem Fahrzeug. Sie waren so schwer, dass der Jagdpächter das Tier erlösen musste. Anhand der festgestellten Verletzungen sowie dem Zustand des Rehs ist davon auszugehen, dass es vermutlich in den frühen Morgenstunden des 17.08.2019 angefahren worden ist.

Der Unfallfahrer hat sich danach, offenbar ohne sich weiter um das verletzte Tier zu kümmern, vom Unfallort entfernt und das Rehkitz seinem Schicksal überlassen. Nach dem Bayerischen Jagdgesetz sind Autofahrer verpflichtet, nach einem Zusammenstoß mit einem Reh unverzüglich den zuständigen Jagdpächter oder eine Polizeidienststelle zu informieren, um dem Tier unnötiges Leiden zu ersparen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei unter 08741 9627 0 um alle Hinweise, die zum Unfallverursacher führen könnten.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading