Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Dachte sich wohl auch ein 34-jähriger Mann, der in einer Internetfirma im Landkreis Landshut angestellt war. Er "erleichterte" seinen Arbeitgeber um Elektroartikel im fünfstelligen Bereich.

Der Polizei half dabei Kommissar Zufall. Denn eigentlich sollte die Wohnung des 34-jährigen Syrers in ganz anderer Sache durchsucht werden. Doch dann staunten die Polizisten nicht schlecht, als sie in der Wohnung ein ganzes Lager an neuen Elektroartikeln entdeckten. Wie sich herausstellte, war der Mann in einer Internetfirma im Landkreis Landshut angestellt. Dort bediente er sich einfach nach Lust und Laune zum Nulltarif und trug einen Artikel nach dem anderen nach draußen. Das Ganze in einer derartigen Menge, dass zum Abtransport zwei Kleintransporter notwendig waren. Gemeinsam mit einem Bekannten hatte der 34-Jährige bereits einen Teil verkauft. Auf den Bildern ist also nur noch ein Bruchteil seiner Beute zu sehen. Laut Polizei liegt der entstandene Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich. 

Der 34-Jährige wurde festgenommen und befindet sich immer noch in Haft. Sein Komplize wurde nach seiner Vernehmung entlassen. Gegen beide Männer wird allerdings unter anderem wegen Diebstahl und Hehlerei ermittelt.