Viechtach Letzte Tage in Würde

Das Hospizteam Maria Nothaft, Heidemarie Horenburg und Lucia Horn vom Hospizverein Zwiesel-Regen. Foto: Hospizverein

Das Leben bis zuletzt lebenswert gestalten - das ist das Ziel von Hospizvereinen und der Palliativmedizin. In Viechtach will man in dieser Richtung nun verstärkt aktiv werden. So will der Hospizverein Zwiesel-Regen seine Anstrengungen im Altlandkreis ausdehnen, außerdem gibt es ab 1. Dezember in der Arberlandklinik Viechtach einen Palliativmedizinischen Dienst.

"Jeder Mensch hat das Recht auf Hospizbegleitung", sagt Maria Nothaft. Sie ist Hospizarbeit-Koordinatorin des 1999 gegründeten Hospizvereins Zwiesel-Regen. In der Arberlandklinik Zwiesel ist man mit zwei hauptamtlichen Mitarbeitern vertreten. "Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Bedürfnisse der sterbenden und schwerstkranken Menschen." So stehen etwa die ausgebildeten 71 aktiven Trauerbegleiter Angehörigen in allen Phasen der Trauer zur Seite. Sei es etwa in Form eines Einzelgespräches, in offenen Trauer-Cafés in Zwiesel und Regen oder mit der Kindertrauer "Vertrauen und Schutz unterer dem Regenbogen".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 22. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading