Netzwelt Xavier Naidoo schockt mit Verschwörungstheorien

So ist Xavier Naidoo berühmt geworden: als Sänger. Seit Beginn der Corona-Krise fällt er aber vor allem durch abstruse Verschwörungstheorien auf. Foto: Alexandra Wey/dpa

Bislang war der Sänger vor allem durch seine Musik bekannt. Seit ein paar Wochen zeigt er aber noch eine weitere, bedenkliche Facette: seinen Hang zu Verschwörungstheorien.

Was ist los mit Xavier Naidoo? Eben noch saß der berühmte Sänger in der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“, jetzt macht er mit kruden Verschwörungstheorien auf sich aufmerksam. So zum Beispiel in einem seiner bekanntesten Posts der vergangenen Wochen. Darin sieht man Xavier Naidoo, der mit tränenüberströmtem Gesicht davon berichtet, dass gerade in diesem Moment Kinder aus den Händen eines unheimlichen Kinderhändlerrings befreit werden.

Damit spielt er auf eine der bekanntesten und gleichzeitig gefährlichsten Verschwörungstheorien an: QAnon. Diese Theorie, die ihren Ursprung in der Internet-Community 4chan hatte, behauptet, dass es weltweit einen Ring mächtiger Leute gibt, der Kinder entführt und umbringt, um aus bestimmten Stoffen, die nur in Kindern vorkommen, ein lebensverlängerndes Serum herzustellen.

Das Coronavirus sei nur ein „Vorwand der Regierung“

So abstrus der Gedankengang ist: In den USA hat die QAnon-Theorie schon zu Gewalttaten geführt. Am bekanntesten ist der Fall eines Mannes, der um ein Haar die Angestellten einer Pizzeria umgebracht hätte, weil er vermutete, dass im Keller des Restaurants Versuche an Kindern durchgeführt wurden.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Xavier Naidoo mit Verschwörungstheorien auf sich aufmerksam macht. Eigentlich geht das schon seit dem Jahr 1998 so. Damals bezweifelte der Sänger in einem Interview, dass die Bundestagswahl legitim abgelaufen sei. In den folgenden Jahren trat Xavier Naidoo auf Veranstaltungen der Reichsbürger auf und erklärte mehrmals, dass Deutschland seiner Meinung nach ein besetztes Land sei.

Jetzt haben Xavier Naidoos Theorien einen neuen Höhepunkt erreicht. Nicht nur, dass er wegen einiger zweifelhafter Postings aus der Jury von DSDS geworfen wurde, neben QAnon arbeitet er sich auch am neuen Coronavirus ab. Das ist seiner Meinung nach nur ein Vorwand der Regierung, in Deutschland einen totalitären Staat zu etablieren. Applaus gab es für seine Posts unter anderem vonseiten der Partei AfD und von Reichsbürgern. Bedenklich auch: Der Rauswurf bei DSDS ist Xavier Naidoo egal. Stattdessen kann er sich eine Zusammenarbeit mit Chris Ares vorstellen, einem Rapper, der eindeutig dem rechten Spektrum zuzuordnen ist.

Wie viele seiner Fans ihm bei dieser Reise folgen, ist unklar. Die Gefahr ist aber, dass Xavier Naidoos Meinungen durch seinen Starruhm auf zu viele abfärben werden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading