Manche Theorie klingt so abgefahren, dass man schnell merkt: Das muss Fake sein. Doch viele Videos und Texte zu Verschwörungen werden auf den ersten Blick gut belegt. Diese sieben Fragen helfen, Fakes und Verschwörungen zu enttarnen.

1. Auf welchem Portal bin ich? Für was steht es?

Gerade wer in sozialen Netzwerken auf Artikel klickt, erkennt oft schwer, auf welcher Webseite er den Text liest. Ein Blick in die Browserzeile hilft. Wem das Portal dann nichts sagt, der sollte Suchmaschinen durchforsten und versuchen, mehr Informationen über die Seite zu erhalten. Gleiches gilt für Videos: Wer die Konten der Ersteller auf Instagram, TikTok oder YouTube ansieht, bekommt ein Gespür, was das für ein Account ist und welche Inhalte er veröffentlicht.

2. Ist der Name des Autors sichtbar? Was finde ich zu ihm?

Freistunde-Logo

Hinweis: Dieser Text stammt aus der Freistunde, der Kinder-, Jugend- und Schulredaktion der Mediengruppe Attenkofer. Für die Freistunde schreiben auch Leser, die Freischreiben-Autoren. Mehr zur Freistunde unter freistunde.bayern.