Aktivisten klebten sich fest Unbekannter attackiert Protestierende in Passau

, aktualisiert am 08.06.2022 - 10:38 Uhr
Aktivisten haben sich am Dienstagmorgen in Passau auf die Straße geklebt und damit den Berufsverkehr behindert. Foto: Markus Bäumler/zema-medien.de

Am Dienstagmorgen ist es im Passauer Berufsverkehr zu erheblichen Verzögerungen gekommen. Nach Angaben der Polizei haben fünf Aktivisten die Angerstraße auf Höhe der Hängebrücke blockiert. Ein Verkehrsteilnehmer soll zwei der Aktivisten attackiert haben. 

Drei der fünf Aktivisten haben sich mit Sekundenkleber auf der Straße festgeklebt, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Nachdem die beiden anderen Aktivisten schon von der Fahrbahn entfernt wurden, arbeiteten die Beamten daran, den Klebstoff zu lösen, damit die Straße wieder komplett benutzbar ist. Um 11.35 Uhr meldete die Polizei, dass die Straße wieder frei befahrbar ist. 

Bevor die Polizei eintraf, soll nach Angaben der Beamten ein Verkehrsteilnehmer zwei der Aktivisten attackiert haben. Die Kripo ermittelt und nimmt unter der Telefonnummer 0851/9511-0 Hinweise entgegen.

Die Protestierenden sind zwischen 21 und 25 Jahre alt und fordern, dass die Infrastruktur für fossile Brennstoffe nicht weiter ausgebaut wird. Gegen die fünf Umweltaktivisten werden nun Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Nötigung und nach dem Versammlungsgesetz eingeleitet. Solche Proteste wurden aus mehreren Städten, unter anderem Regensburg, gemeldet. 

Weitere Artikel

 
 
 

7 Kommentare

Kommentieren

null

loading