Von der Einführung der Grundrente Anfang des Jahres haben sich vor allem "kleine Rentner" viel erhofft. "Sie erleben oft eine herbe Enttäuschung", weiß Helmut Plenk, Kreisgeschäftsführer des VdK Deggendorf und Arberland.

Der Rentenbescheid für einen Grundrentenzuschlag, den er in Händen hält, ist um die 60 Seiten dick. "Die Dame, um die es hier geht, ist 61 Jahre alt und hat heuer eine vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte beantragt", erläutert er. Gemäß Bescheid - der nicht nur aufgrund des Umfangs, sondern vor allem inhaltlich und sprachlich für Laien kaum mehr verständlich ist - erhält die Antragsstellerin künftig 680 Euro im Monat. Und da ist die Grundrente bereits enthalten! "Der Zuschlag beträgt gerade einmal 24 Euro monatlich", gibt Helmut Plenk Auskunft. Dass die Empfängerin schwer enttäuscht ist, weil sie erheblich mehr erwartet hatte, braucht er nicht zu erwähnen. Die schwerbehinderte Rentnerin - der Einfachheit halber nennen wir sie in der Folge Gertrud S. - ist kein Einzelfall.