Deggendorf Zeugen nach Massenkarambolage auf der A3 gesucht

Auf der A3 bei Deggendorf hat ein Unbekannter am Mittwoch einen Unfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen verursacht (Symbolbild). Foto: km

Die Verkehrspolizei Deggendorf sucht nach einem Unfall auf der A3 mit sieben beteiligten Fahrzeugen und vier Verletzten den Verursacher. 

Bei lebhaftem Verkehr wechselte am Mittwoch gegen 14 Uhr auf der A3 in Richtung Frankfurt auf Höhe Seebach ein bislang unbekannter Autofahrer extrem knapp vor einem neben ihm fahrenden Auto auf den linken Fahrstreifen. Der überholte Fahrer musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Jedoch konnte ein nachfolgender Autofahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf. Zwei Fahrzeugführer, die hinter ihm fuhren, konnten wiederum rechtzeitig bremsen. Auf die zwei nachfolgenden Autos traf das nicht zu und sie krachten in die stehenden Fahrzeuge.

Durch den Unfall verletzten sich vier Personen. Eine Person musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die anderen drei verletzten sich leicht und kamen ebenfalls in ein Krankenhaus.

Der entstandene Schaden ist laut Polizei mindestens 50.000 Euro hoch. Der Autofahrer, der die Folgeunfälle auslöste, scherte sich um nichts und fuhr weiter. Daher bittet die Polizei unter der Telefonnummer 0991/3896-0 um Hinweise.

Verkehrsteilnehmer, die am Nachmittag die A3 nutzten, mussten Geduld aufweisen. Der Stau reichte zeitweise bis zur Anschlussstelle Iggensbach zurück.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading