Unfall bei Freising Führerscheinloser (21) flüchtet vor Polizei und landet im Graben

Aus seiner Sicht war es für den jungen Mann wohl naheliegend, vor der Kontrolle zu flüchten – allerdings kam er nicht weit. (Symbolbild) Foto: Sebastian Willnow/dpa

Am frühen Dienstagnachmittag ist ein junger Autofahrer auf einer Kreisstraße in der Nähe von Freising vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Der 21-Jährige kam nicht weit – und die Gründe für seine Flucht waren auch schnell gefunden.

Laut Polizeibericht stellten Beamte bei einer Geschwindigkeitsmessung gegen 13.30 Uhr fest, dass ein Renault mit 86 km/h statt der erlaubten 60 unterwegs war. Das Zeichen zum Anhalten missachtete der junge Fahrer und flüchtete in Richtung Haindlfing, landete aber bereits wenige hundert Meter nach der Kontrollstelle an der Abzweigung Richtung Pettenbrunn im Straßengraben.

Der Fahrer, ein 21-jähriger aus dem nördlichen Landkreis, war unverletzt und sagte den Polizeibeamten sofort an, dass er keinen Führerschein habe. Im Gespräch verdichteten sich zudem die Hinweise darauf, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss gefahren war, was sich bei einem entsprechenden Test bestätigte. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr.

Nach einer Blutentnahme wurde der Mann aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Das Bußgeld in Höhe von 100 Euro für die Geschwindigkeitsüberschreitung muss der Fahrer natürlich ebenfalls bezahlen. Der 20-jährige Beifahrer im Auto wurde nicht verletzt, ein nennenswerter Sachschaden ist nicht entstanden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading