Umfrage Sollte die Zeitumstellung abgeschafft werden?

Die Zeitumstellung spaltet die Gemüter: Ist sie eine sinnvolle Energiespar-Maßnahme oder einfach nur nervig, potenziell gesundheitsschädlich gar? Wir wollen es von Ihnen wissen! (Symbolbild) Foto: Sina Schuldt/dpa

Die Zeitumstellung ist ein leidiges Thema: Zwei Mal im Jahr, wenn die Uhr von Winter- auf Sommerzeit vor- oder anders herum zurückgestellt wird, werden Stimmen laut, die die Abschaffung des Konzepts fordern. Wie sehen Sie das? Stimmen Sie ab!

Im Frühjahr vor und im Herbst zurück: Die Zeitumstellung soll dazu dienen, Tageslicht besser auszunutzen und so Strom für Beleuchtung zu sparen – angesichts der aktuellen Energiekrise klingt das erstmal nach einer sinnvollen Sache. Für die Mehrheit der Menschen in Deutschland ist die Umstellung aber eine überflüssige Regelung: Bei einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK gaben nun 72 Prozent an, dass die sie abgeschafft werden sollte. Nur 23 Prozent der Teilnehmer hielten sie demnach generell für sinnvoll.

Gegner der Zeitumstellung führen als Grund manchmal gesundheitliche Probleme an: 27 Prozent der Umfrage-Teilnehmer fühlen sich nach der Umstellung müde und schlapp, viele klagen auch über Einschlafprobleme. In manchen Fällen führte die Zeitumstellung laut Umfrage sogar schon einmal zu depressiven Verstimmungen. Auffällig ist aber auch: Für die große Mehrheit von 73 Prozent blieb der Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit bisher ohne Folgen. Die Vermutung liegt nahe, dass diese Menschen generell nicht glauben, dass die Zeitumstellung einen nennenswerten Effekt auf den Stromverbrauch hat.

Wie sehen Sie das? Machen Sie mit bei unserer wöchentlichen Umfrage! 

Weitere Artikel

 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading