Trotz Platz fünf in der 2. Liga Der Jahn ist "ganz weit weg von Euphorie"

Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic fordert von seiner Mannschaft, weiter fokussiert und gierig zu bleiben. Foto: Armin Weigel/dpa

20 Punkte auf dem Konto, seit sieben Spielen ungeschlagen, Platz fünf in der Tabelle. Von Euphorie ist beim SSV Jahn Regensburg dennoch keine Spur.

Seit sieben Spielen ungeschlagen, seit dem Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen Heidenheim auf Platz fünf in der Zweitliga-Tabelle. Es läuft derzeit beim SSV Jahn Regensburg. Trotzdem will man bei den Oberpfälzern von Euphorie nichts wissen. "Wir sind gewarnt, dass wir nicht denken: Alles ist gut, schön, super, wunderbar, wir sind cool, überragend. Wenn wir so unterwegs sind, fürchte ich, dass bis Weihnachten nicht mehr viel dazukommt", warnt Trainer Mersad Selimbegovic.

In die ähnliche Kerbe schlägt auch Geschäftsführer Christian Keller im Interview mit dem "kicker": "Wir hatten einige Spiele mit schwächeren Phasen, und der ein oder andere Punkt war zuletzt sicher etwas glücklich. Insofern haben wir keinerlei Grund, uns geil zu finden, und sind ganz weit weg von Euphorie." Die Tabelle habe derzeit keinerlei Aussagekraft, die 20 Punkte dürfe man nicht überinterpretieren. "Es sind nur sechs Punkte Abstand zum Relegationsplatz 16, also zwei Spiele - das ist nichts." Er geht davon aus, dass es ein "Hauen und Stechen" bis zum Schluss wird.

"Ausruhen gibt es nicht. Wir müssen weiter fokussiert und gierig bleiben", gibt Selimbegovic die Marschrichtung für die nächsten Spiele vor und sagt: "Wir sind schwer zu schlagen, aber merken auch, wie schwer es ist, jeden Punkt zu holen. Wichtig ist, wenn du im Flow bist, dass du dran bleibst, bescheiden bleibst und mit Vollgas unterwegs bist."

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading