Trotz 1:0-Führung Hankofen kommt gegen Würzburg unter die Räder

Eine deutliche Niederlage musste die SpVgg Hankofen am Samstag hinnehmen. Foto: imago

Die SpVgg Hankofen-Hailing hat eine neuerliche Überraschung gegen die Würzburger Kickers letztlich deutlich verpasst. Nach dem 1:1-Unentschieden zum Saisonauftakt, musste sich der Aufsteiger aus Niederbayern am Samstag dem Drittligaabsteiger zum Start in die Rückrunde mit 1:5 geschlagen geben.

Dabei erwischten die „Dorfbuam“ einen aus ihrer Sicht nahezu perfekten Spielbeginn. Nach zehn Minuten versenkte Spielertrainer Tobias Beck den Ball aus rund 20 Metern im Gehäuse der Gäste. In der Folge schafften es die Hausherren, die technisch und spielerisch klar überlegenen Kickers vom eigenen Tor fernzuhalten. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine Partie, in der Würzburg zwar optisch überlegen war, sich jedoch schwer tat, klare Torchancen zu kreieren. „Das war viel Wille und viel Laufarbeit von uns. Wir haben es geschafft, mit viel Einsatz, die Räume immer wieder zuzumachen“, erklärte Beck nach dem Schlusspfiff. Doch kurz vor der Pause drehten die Unterfranken durch Treffer von Dardan Karimani sowie Benyas Solomon Junge-Abiol mit zwei Aktionen die Partie. „Das waren zwei richtig dumme Gegentore. Bei beiden Treffern waren wir in den vorangegangenen Zweikämpfen nicht konsequent genug. Beim 2:1 kam auch noch dazu, dass wir vor der Ecke, die letztlich zum Tor führte, völlig unnötig den Ball verloren haben. Solche Geschenke nutzt ein Gegner wie Würzburg einfach aus“, bekannte Beck hinterher selbstkritisch.

Nach dem Wiederbeginn gelang es Hankofen wieder besser, die Kickers vom eigenen Tor fernzuhalten. Selbst konnten die Hausherren aber auch keinen wirklichen Druck auf das Gästetor erzeugen. Ein Fehlpass im Spielaufbau führte schließlich aus dem Nichts zum dritten Gästetreffer. Saliou Sané tauchte nach dem erwähnten Fehlpass im Strafraum auf, wurde von Hankofens Torhüter Sebastian Maier gelegt und verwandelte selbst. „Das war der Knackpunkt im Spiel“, resümierte auch Beck. Nach dem neuerlichen Rückschlag war die Moral der „Dorfbuam“ gebrochen und Würzburg kam ohne viel Gegenwehr noch zu zwei weiteren Torerfolgen durch Felix Göttlicher sowie Maximilian Zaiser.

Hankofen zog damit zum dritten Mal in Folge vor heimischer Kulisse den Kürzeren und muss im wichtigen Abstiegsduell am kommenden Samstag in Rain/Lech auf Außenverteidiger Jonas Blümel verzichten, der aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrt fehlen wird.

SpVgg Hankofen-Hailing – FC Würzburger Kickers 1:5 (1:2)

Hankofen: Maier – Blümel (64. Rabanter), Mrozek, Härtl, Sommersberger (64. B. Wagner), Pex (68. Laimer), Sokol, Hofer, D. Vogl (73. Ketzer), Beck, A. Wagner (79. Dobruna)
Würzburg: Richter – Wegmann, Haas (79. Müller), Karimani (71. Meisel), Montcheu (68.) Littmann, Sané (82. Caciel), Göttlicher, Franjic (82. Helmer), Zaiser, Hägele, Junge-Abiol
Tore: 1:0 (10.) Beck, 1:1 (37.) Karimani, 1:2 (45+1.) Junge-Abiol, 1:3 (79.) Sané (Foulelfmeter), 1:4 (82.) Göttlicher, 1:5 (85.) Zaiser;
Schiedsrichter: Assad Nouhoum (SC Oberweikertshofen); gelbe Karten: Blümel, Rabanter – Göttlicher, Montcheu; Zuschauer: 900.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading