Tour über die Grenze Wo geht's lang und was wird benötigt?

Ist ihre Gruppe denn inzwischen schon bekannt in Pilsen?
Schober: Es ist immer ganz lustig, denn in Bischofteinitz hat die Feuerwehr immer zur gleichen Zeit ein Fest – die kennen uns schon und winken uns dann immer, wenn wir vorbeifahren. Da wir die Fahrt nicht an einem bestimmten Datum, sondern immer am letzten August-Wochenende machen, müssen sie das Fest am selben Termin haben.

Sie haben Bischofteinitz schon angesprochen. Wo geht die Reise denn entlang?
Schober: Wir fahren im Osten von Regensburg los, fahren dann am Regen entlang und über Bruck (Opf.) nach Eslarn über die Grenze. Über Bischofteinitz kommen wir dann aus Süd-Westen in Pilsen an. Da machen wir dann eine kleine Pause am schönen Marktplatz und übernachten im Hotel Victoria – passend zum Radclub. Bei der Hinfahrt nehmen wir einen kleinen Umweg. Die ungefähr 200 Kilometer wollen wir in siebeneinhalb Stunden schaffen.

Nach einer solchen Reise fällt man dann bestimmt erschöpft ins Bett, oder?
Schober: Ja, genau. Am Abend wird dann ordentlich Flüssigkeit getankt, man sitzt gemütlich beisammen. Lange bleibt jedoch kaum einer wach, denn am nächsten Tag geht es um halb acht schon wieder zurück. Dann aber eine kürzere Strecke – man könnte fast mit einem Lineal eine Linie von Pilsen nach Regensburg ziehen. Da sind wir dann ungefähr sechs Stunden unterwegs.

Wie schnell fährt die Gruppe denn?
Schober: Wir fahren circa einen 27er-Schnitt. Das bedeutet, dass wir mit durchschnittlich 27 km/h fahren. Manche könnten auch schneller fahren, für mich passt das Tempo optimal. Im Vergleich zu denen bin ich eine lahme Ente. Ungefähr 3800 Höhenmeter haben wir am Ende hinter uns.

Was darf man auf keinen Fall vergessen?
Schober: Grundsätzlich wird sich um alles gekümmert: Verpflegung, Unterkunft und auch die Strecke ist vom Radclub geplant. Man muss nur die Teilnahmegebühr zahlen. Wichtig ist einzig die Radler-Hose und eine Gesäßcreme, sonst kann es auf die Dauer ziemlich schmerzhaft werden.

Wie breit gefächert ist das Teilnehmerfeld?
Schober: Die meisten sind zwischen 30 und 50 Jahre alt. Es gibt jedoch auch ein paar darunter, aber auch darüber. Der älteste Teilnehmer ist über 70 – der fährt aber wie ein Strammer Max. Das einzige Manko ist, dass wenig Frauen mitfahren. Da könnten gerne mal ein paar mehr dabei sein (lacht).


Info:
Der Regensburger Verein Radsport Victoria veranstaltet jährlich am letzten Augustwochenende (25. bis 26. August) die "Regensburg - Pilsen &ReTOUR". Wie der Name schon sagt, radeln die Teilnehmer von Regensburg nach Pilsen und wieder zurück - insgesamt 360 Ki-lometer in zwei Tagen. Zwei Begleitfahrzeuge unterstützen die Sportler. Für Verpflegung, Strecke und Unterkunft ist gesorgt. Die Anmeldeformulare gibt es auf der Internetseite unter: www.radsport-victoria.de

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading