Studenten bei der Hopfenarbeit "Wir würden jederzeit wiederkommen"

Als kleines Dankeschön bekommen die Studenten von Josef Wimmer ein Lebkuchenherz mit der Aufschrift "Holledauer Hopfen Helfer 2020". MR-Geschäftsführerin Theresa Burger findet die Aktion prima. Foto: Gebendorfer

"Ich bin sehr froh, dass die Vermittlung geklappt hat und mir die jungen Leute zur Hand gehen", stellt Josef Wimmer fest.

Dem Hopfenpflanzer aus Neuhub bei Osseltshausen/Gemeinde Au i.d. Hallertau helfen im Moment 30 Studenten von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) beim Hopfenanleiten. Lange sah der Landwirtschaftsmeister dieser Hopfenarbeit mit Bangen entgegen. Denn auf seine langjährigen polnischen Saisonarbeitskräfte konnte er dieses Jahr nicht bauen. Alle von ihnen sagten die Anreise nach Deutschland ab, weil sie sonst aufgrund der Corona-Krise nach ihrer Rückkehr in die Heimat 14 Tage Quarantäne einhalten müssten und ihrer Beschäftigung nicht nachgehen könnten. Deshalb musste eine andere Lösung her.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 05. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading