2007 wurde er durch die Castingshow DSDS mit gerade mal 16 Jahren einem Millionenpublikum bekannt: Martin Stosch. Danach wurde es lange Zeit ruhig um den passionierten Musiker. Jetzt kehrt er erstmals wieder auf eine große Bühne zurück. Mit neuer Band und jeder Menge eigenen Songs im Gepäck.

Lesen Sie hier auch: Vom DSDS-Rampenlicht in den Berufsalltag - Das macht Martin Stosch heute

"Tourists in a daydream" heißt Martin Stoschs Band. Weil sie sich beim Bluetone-Bandcontest von Donau TV gegen vier Mitbewerber durchsetzen konnten, winkt jetzt ein Konzert der Superlative im Vorprogramm von Andreas Bourani und Adel Tawil.

"Wir hätten nie damit gerechnet. Wir sehen das als große Chance, unsere Musik einem größeren Publikum zu präsentieren", freut sich Martin Stosch. Erste Anzeichen von Lampenfieber kann er nicht leugnen: "Wir sind jetzt schon alle nervös." Dementsprechend laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Es wird nahezu täglich intensiv geprobt. "Dann kann hoffentlich nichts mehr schiefgehen", flachst Stosch.

Beim Bandcontest erhielten sie vier von fünf möglichen Stimmen. Stimmberechtigt waren Donau TV, die Veranstalter vom Bluetone, Adel Tawil, Andreas Bourani und dazu gab es noch ein Facebook-Voting. Lediglich bei letzterem zogen die "Tourists in a daydream" den Kürzeren.

Gegründet wurde die Ethno-Funk-Band vor rund drei Jahren. "Ich hatte damals händeringend eine Band gesucht. Über eine gemeinsame Freundin lernte ich dann die anderen kennen", erinnert sich Martin Stosch. Und die Chemie stimmte sofort. Stosch: "Bei uns standen von Anfang an der Spaß an der Musik und Herzblut im Vordergrund."

Und das hört man ihren Songs auch an. Ein bunter Mix verschiedener Stilrichtungen. Lässt man sich von den Liedern von "Tourists in a daydream" treiben, findet man sich wenig später an fernen Orten wieder. Fernweh, Freiheit, die Welt erleben: das sind die zentralen Themen bei "Tourists in a daydream".

Wer sich also nach einer musikalischen Weltreise sehnt, sollte sich die sechs jungen Landshuter am Samstag, 4. Juli, auf dem Bluetone Festival nicht entgehen lassen.