Straubing In Donau untergegangen: Vermisster 26-Jähriger tot aufgefunden

Ein Großaufgebot von Rettungskräften hatte noch am Montagabend die Donau nach dem 26-Jährigen abgesucht. Foto: Sonja Esmailzadeh

Nun herrscht traurige Gewissheit: Der 26-jährige Mann, der am Montagabend in der Donau bei Straubing untergegangen ist, ist tot. 

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Stand-Up-Paddler am Freitagmittag gegen 12.40 Uhr eine leblose Person in der Donau entdeckt, die sich an einer Boje auf Höhe der Einmündung zum Allachbach verfangen hatte. Die sofort alarmierte Wasserwacht konnte nur noch den Tod des jungen Manns feststellen. Wie die Straubinger Kriminalpolizei bestätigte, handelt es sich bei dem Toten um den 26-Jährigen aus Straubing, der seit Montag als vermisst gemeldet war. Der junge Mann war beim Schwimmen in der Donau auf Höhe der Schlossbrücke verunglückt. Seitdem hatten zahlreiche Rettungskräfte nach ihm gesucht. Die weiteren Ermittlungen zu dem Fall hat nun die Straubinger Kripo übernommen. Bislang gibt es keine Hinweise auf Gewalt- oder Fremdeinwirkung. Vielmehr ist von einem tragischen Unglücksfall auszugehen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading