Straubing Leere Drohung! Keine Bombe in der Berufsschule

, aktualisiert am 13.11.2019 - 18:00 Uhr
Wegen einer Bombendrohung ist derzeit das Gebiet um die Berufsschule in der Pestalozzistraße in Straubing gesperrt. Foto: Ulli Scharrer

Eine anonyme Bombendrohung hat am Mittwoch einen stundenlangen Großeinsatz in Straubing ausgelöst. 

Gegen 11 Uhr drohte ein unbekannter Anrufer mit einer Bombe, die angeblich im Schulgebäude versteckt sei. Daraufhin wurden die rund 400 Schüler der technischen Berufsschule vorsorglich in Sicherheit gebracht. Spezialeinsatzkräfte suchten das Schulgelände stundenlang ab. Gegen 18 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden: Es befand sich kein verdächtiger Gegenstand in der Schule. Die Ermittlungen der Kripo zu dem unbekannten Anrufer dauern noch an.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie auf idowa+ und am Donnerstag, 14. November, im Straubinger Tagblatt.

Hier können Sie alle Entwicklungen in unserem News-Blog nachlesen. 

18 Uhr:

Der Polizeieinsatz ist beendet. Es wurde kein verdächtiger Gegenstand in der Berufsschule gefunden. Alle Sperren sind ab sofort aufgehoben. Die Ermittlungen der Kripo laufen auf Hochtouren, um den anonymen Anrufer zu ermitteln. Hierzu benötigt die Polizei auch die Hilfe der Bevölkerung. Wer kann Hinweise zu dem Anrufer geben? Informationen hierzu nimmt die Kripo Straubing unter Telefon 09421/868-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

16.29 Uhr:

Die Absuche der Hauptgebäude ist jetzt abgeschlossen. Wichtige Gegenstände, die sich noch in den Klassenzimmern befanden, konnten den wartenden Schülern mittlerweile übergeben werden. Nun wird die Absuche in den Nebengebäuden fortgesetzt.

15.00 Uhr:

Zwei Hauptgebäude der Schule sind mittlerweile komplett abgesucht. Wie die Polizei erklärte, sei bislang nichts Verdächtiges gefunden worden. Etwa 90 Minuten soll es laut offiziellen Angaben noch dauern, bis die Durchsuchung abgeschlossen ist.

13.25 Uhr: 

Momentan ist laut Polizei etwa ein Viertel der Fläche abgesucht. Weil die Suchhunde aber regelmäßige Pausen brauchen, kann es noch eine Weile dauern, bis die Maßnahmen abgeschlossen sind. 

13.05 Uhr:

Die Kripo Straubing hofft bei der Suche nach dem unbekannten Anrufer auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Diese werden unter der Telefonnummer 09421/868-0 entgegen genommen. 

13.00 Uhr: 

Laut dem BRK Straubing-Bogen werden momentan noch etwa 100 Schüler betreut. 

12.44 Uhr: 

Mittlerweile hat die Absuche des Geländes durch die Diensthunde begonnen. Neben den eigenen Diensthunden der Straubinger Polizei ist auch ein Spengstoffhund der Bundespolizei im Einsatz. 

12.21 Uhr: 

Die Schulleitung der Technischen Berufsschule hat soeben mitgeteilt, dass der Schultag für heute offiziell beendet ist. Schüler, die keine wichtigen Gegenstände mehr in der Schule haben, können sich also auf den Heimweg machen. 

12.17 Uhr: 

Die Absuche der Räumlichkeiten dauern nach wie vor an. Zeitgleich laufen auch die Ermittlungen der Kripo zu dem unbekannten Anrufer weiter. Der Bereich rund um die Berufsschule bleibt weiträumig abgesperrt. 


11.58 Uhr:

Autofahrer werden gebeten, den Stadtgraben momentan so weiträumig wie möglich zu umfahren. Es kommt rund um den Einsatzort zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind mit einem Großaufgebot vor Ort. 

11.49 Uhr:

Die Evakuierung der rund 400 Schüler ist abgeschlossen, sie wurden in der Turnhalle der benachbarten Berufsschule untergebracht. Die Situation sei soweit unter Kontrolle, so die Einsatzkräfte.

11.25 Uhr:

Um kurz vor 11 Uhr ging bei der technischen Berufsschule in der Pestalozzistraße ein Anruf ein. Die Stimme am Telefon behauptete, dass in der Schule eine Bombe platziert sei. Wer der Anrufer war, ließ sich bislang laut Polizei nicht feststellen. Derzeit sind Polizeieinsatzkräfte, die Kripo, die Feuerwehr, das Rote Kreuz, die Malteser sowie Mitarbeiter der Stadtwerke vor Ort. Die Schule wird evakuiert, die rund 400 Schüler sind betroffen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading