SSV Jahn gegen Nürnberg So bereitet sich die Polizei auf das Fußball-Derby vor

Am Samstag spielt der SSV Jahn Regensburg im Jahnstadion gegen den 1. FC Nürnberg. (Symbolbild) Foto: Armin Weigel/dpa

Kommenden Samstag trifft der SSV Jahn Regensburg in der 2. Fußball Bundesliga auf die Mannschaft des 1. FC Nürnberg. Die Polizei stuft das Fußball-Derby als Spiel mit hohem Risiko ein und hat bereits Vorkehrungen getroffen. 

Erwartet werden der Polizei zufolge 15.000 Zuschauer, die das Spiel ab 13 Uhr im Jahnstadion verfolgen können, 4.000 davon sind Fans des 1. FC Nürnberg, die vermutlich überwiegend mit Kleinbussen und Autos nach Regensburg kommen. Ab 11.30 Uhr bis Spielbeginn sowie nach Spielende zwischen 14.45 und 15.15 Uhr erwartet die Polizei Verkehsbehinderungen in der Galgenbergstraße, an der A3-Anschlusssstelle Universität, in der Franz-Josef-Strauß-Allee und um den Hauptbahnhof herum. 

Shuttlebusse fahren wie gewohnt, von Bussteig A6 am iZOB ab. Fußläufige Parkplätze befinden sich zudem an der Universität (mit P4 gekennzeichnet) und der Universitätsklinik (mit P5 gekennzeichnet). Diese Bereiche stehen kostenfrei zu Verfügung, während für die Parkplätze direkt am Stadion eine Gebühr von fünf Euro erhoben wird. 

Das Verhältnis der beiden Fangruppen zueinander wird von der Polizei als rivalisierend eingeschätzt. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd erhält daher am Samstag Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei, die Bundespolizei sowie weiterer Oberpfälzer Dienststellen. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading