Spielmannszug nach Spanien: Der letzte Test: Grenzfähnlein ist bereit

Die Konzertformation des Spielmannszuges in Bad Windsheim. Foto: Thomas Linsmeier

Der Countdown läuft ... zur größten Herausforderung in der 58-jährigen Geschichte des Further Spielmannszuges „Grenzfähnlein“.

Am Mittwoch bricht der Zug nach Spanien auf, wo er am kommenden Wochenende in Malgrat de Mar am XVI. Festival International de Bandes de Musica des Weltverbandes der Spielmannszüge teilnehmen wird. Seit Wochen wird sich unter der Leitung von Gesamtausbilder Hermann Dirscherl auf den ersten Vergleich auf internationaler Ebene vorbereitet. Am vergangenen Samstagabend absolvierte das Grenzfähnlein seinen letzten Test vor Publikum. Fazit: Die Further Musiker sind mehr als bereit und heiß auf Spanien! Als zweifacher deutscher und mehrfacher bayerischer Meister waren die Further natürlich beim 40-jährigen Jubiläum des Landesverbandes für Spielmannswesen in Bayern mit dabei. Dieses wurde im Rahmen eines Festaktes am Samstagabend in Bad Windsheim gefeiert.

Welche Bedeutung der Musikzug in dieser Szene hat, beweisen nicht nur die errungenen Meistertitel oder der Auftritt anlässlich des Jubiläums, sondern auch: Der Further Gesamtausbilder Hermann Dirscherl dirigierte das Landesverbandsorchester des LSW auf der Bühne. Zudem führte der deutschlandweit anerkannte Komponist und Wertungsrichter als Moderator durch den Abend. Seit Gründung wurde der Verband maßgeblich von Furthern mitgestaltet, unter anderem von Max Schächtl als langjährigen Vorsitzenden und Dr. Herbert Dimpfl als Schulungswart. All das macht zweifelsohne den Stellenwert des Grenzstadt-Spielmannszuges auf Landesebene mehr als deutlich. In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob dieser hervorragende Ruf noch ausgebaut werden kann. Denn ab Mittwochabend wird die Further „Grenzfahne“ erstmals in Spanien wehen und am Samstagnachmittag der Spielmannszug vor seiner größten Herausforderung in den sechs Jahrzehnten seit seiner Gründung stehen. Sollten sie es schaffen, in der Konzertklasse im internationalen Wettstreit aufs Podium zu gelangen, dann ist das „Grenzfähnlein“ nicht nur landes- und bundesweit die Spitze, sondern auch auf europäischer Ebene ...

 
 
 

0 Kommentare