Sommertraining Hier macht René Röthke die DSC-Youngsters fit für die DEL2

René Röthke macht die Youngsters des Deggendorfer SC fit für die neue Saison. Foto: Fabian Roßmann

Eishockey-Profi René Röthke hat sich sein eigenes kleines Fitness-Paradies zusammengestellt. Hier bereitet er Spieler des Deggendorfer SC auf die neue Saison vor. Seine Überzeugung: „Harte Arbeit zahlt sich immer aus.“

Nach der Saison ist vor der Saison. Getreu diesem Motto schwitzen die Eishockey-Spieler des Deggendorfer SC bereits im Sommertraining und machen sich fit für die anstehende Saison in der DEL2. Ex-DEL-Stürmer René Röthke nimmt sich hierbei einer kleinen Gruppe an und trainiert mit ihnen in der Nähe von Straubing.

Drei Youngster umfasst die Trainingsgruppe an diesem Samstag. Verteidiger Jan-Ferdinand Stern (22), Mathias Sagerer (19) und Samuel Senft (17). Auch Nico Wolfgramm und Robin Deuschl trainieren regelmäßig mit Fitness-Freak Röthke. Es gibt Athletik- und Krafteinheiten. Aber auch der Wettkampf, etwa beim Hockey-Spiel, kommt nicht zu kurz. „Als Profi musst du immer gewinnen wollen. Deshalb baue ich Wettkämpfe ins Training ein, um den nötigen Willen und den Biss reinzubringen“, erklärt Röthke.

„Talent alleine reicht nicht aus"

In 776 DEL-Spielen hat der gebürtige Berliner jede Menge Erfahrung gesammelt, die er nun an seine jüngeren Teamkollegen weitergeben will. „Talent gehört dazu, ganz klar. Aber ich bin vor allem durch meinen unbändigen Willen so weit gekommen“, sagt Röthke. „Talent alleine reicht heutzutage nicht mehr aus, dafür ist das Spiel viel zu schnell geworden." Es sei wichtig, erklärt der 35-Jährige, dass man athletisch und schnell ist, gleichzeitig aber auch Kraft und die nötige Power hat.

Jan-Ferdinand Stern hat bereits fünf Oberliga-Spielzeiten mit dem DSC hinter sich, nun will er mit seinem Heimatverein den Schritt in die DEL2 gehen. Mathias Sagerer und Samuel Senft dürfen noch im Nachwuchs spielen, wollen sich aber auch für eine Zukunft als Eishockey-Profi empfehlen.

Die richtige Einstellung dazu bringen die drei jedenfalls mit. „Die Jungs kommen freiwillig zum Teil viermal pro Woche nach Straubing, um zu trainieren. Sie wollen sich verbessern und merken auch, dass es sie weiterbringt“, lobt Röthke. Einmal pro Monat werden Messungen vorgenommen, um die Weiterentwicklung auch mit Zahlen zu untermauern. „Jeder einzelne hat sich verbessert und den nächsten Schritt gemacht“, sagt Röthke. „Es ist wichtig, dass sie durch die Ergebnisse sehen, dass es sich lohnt, regelmäßig und hart zu trainieren.“

Perfekte Bedingungen

Das Training findet in der Nähe von Straubing statt. Hier hat er eine Garage in eine Trainingshalle umfunktioniert. Über die Jahre hat er sein Equipment stetig erweitert. „Hier steckt schon einiges an Geld drin, aber es lohnt sich“, sagt Röthke, der dankbar ist, dass ihm Räumlichkeiten und auch der Garten für das Training zur Verfügung gestellt werden. „Wir haben hier perfekte Bedingungen und es fehlt an nichts“, sagt er. Röthke hält hier zum Teil auch seine Rock-Your-Body-Fitnesscamps ab.

Seit Anfang Mai trainiert Röthke viermal pro Woche mit den DSC-Spielern. Nun stehen erst einmal zwei Wochen Pause an - mit der Familie geht es in den Urlaub nach Kroatien. Seiner Gruppe stellt der Angreifer für diesen Zeitraum Trainingspläne zusammen. Auch er wird das eine oder andere Gerät mit in in den Urlaub nehmen. „Ganz ohne geht eben nicht“, sagt Röthke und lacht. „Wenn du Profi werden oder sein willst, dann musst du eben auch danach leben.“

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos