Rund 7000 Festivalbesucher zog es am Pfingstwochenende auf das POA nach Salching. Ein absoluter Rekord, auch in Sachen Temperaturen. Doch das machte den Leuten nichts aus - "es ist einfach der Wahnsinn, besser geht es nicht" so die Meinung einiger Festivalbesucher, die sich gegenseitig mit Wasserpistolen abkühlten.

Auf sieben Bühnen traten 100 verschiedene Bands und DJs auf, zusätzliche Workshops, Lesungen oder auch Kabarett rundeten das Programm ab. Die Organisatoren des größten Jugendkulturfestivals Südostbayerns erwarten etwa 6.000 Besucher, doch am Ende waren es 7.000. Dafür wird ein großer Aufwand betrieben, von dem die Besucher während des Festivals kaum etwas mitbekommen. Wir von idowa haben deshalb am Samstagvormittag einen kurzen Blick hinter die Kulissen geworfen.

Musikalische Höhepunkte waren unter anderem der Auftritt der Berliner Rapper K.I.Z. am Samstag Abend. Das Gelände war "fast bis auf den letzten Platz gefüllt," so die Veranstalter. Nach dieser Show wurden die Besucher um Mitternacht mit einem Feuerwerk überrascht. Auch die Gastspiele der aus der aktuellen Radio-Rotation bekannten Mighty Oaks, der Indie-Poeten von Jupiter Jones, des Spaß-Hip-Hoppers MC Fitti oder der isländischen Elektro-Pop-Formation FM Belfast zählten zu den Publikumsfavoriten.

Der Campingplatz war dicht besiedelt und zu jeder Tages- und Nachtzeit ein zum Verweilen einladender, bunt dekorierter Treffpunkt. Die hochsommerlichen Temperaturen ab den Morgenstunden verhalfen den Gästen nicht nur zu schneller Bräune sondern stifteten auch zu manchen Wasserspielen an - diverse Planschbecken und Plastikpools wurden auf dem Gelände gefüllt, Spritzschläuche und Wasserpistolen erfrischten die schwitzende Menge.

"Der organisatorische Ablauf war störungsfrei, die Zusammenarbeit zwischen Veranstalter und allen einbezogenen Behörden sowie weiteren durchführenden Beteiligten partnerschaftlich," so die POA-Crew.