Schon 30 Jahre hat das Pfingst-Open-Air, von den Fans liebevoll POA genannt, auf dem Buckel. Zum 31. Jubiläum vom 25. bis 27. Mai 2012 zieht das Festival nun von Hauzenberg weg und wagt einen Neustart in Salching. Die Veranstalter sind der festen Überzeugung: Das klappt.

"Wir glauben in jedem Fall daran, die richtige Entscheidung mit unserer Locationwahl getroffen zu haben", erklärt Pressesprecherin Kathi Kasipovic-Rauecker. Für die Besucher werde sich zwar einiges verändern, jedoch "ausnahmslos zum
Positiven". Zum Beispiel soll es heuer kürzere Wege, mehr Parkfläche, aber natürlich auch die altbekannte Gemütlichkeit geben.

In diesem Jahr erwartet die Besucher eine internationale Mischung aus diversen Genres. So gibt es zum Beispiel schwedischen Sound, kanadische Klänge aber auch etwas aus den bayerischen Gefilden auf die Ohren. Auf der Hauptbühne stehen unter anderem "Frittenbude", "Kraftklub" und "Mono amp; Nikitaman".

Viele Überraschungen
Neben der großen Bühne gibt es auch rundherum Stages, auf denen einiges geboten ist. So ist das Kulturzelt heuer ziemlich musikalisch. "Da warten noch einige Überraschungen im Band-Bereich auf die Besucher", verspricht Kathi Kasipovic-Rauecker. Außerdem gibt es ein Elektrogelände, das unter dem Motto "Caaarusell" eine bunte Mischung aus Dubstep, Techno, Minimal, Psytrance und Drum'n'Bass liefert. Das Programm findet direkt auf dem Centro-Benedetto-Gelände statt. Natürlich darf bei einem echten POA auch die fast schon legendäre Guerilla-Stage nicht fehlen. Auf der fahrenden Bühne, die sich auf dem gesamten Areal bewegt, geben Nachwuchsbands ihr Können zum Besten.

Ortsnahes Parken
Besonders freuen wird die Besucher in diesem Jahr, dass Zelt- und Parkflächen direkt nebeneinander liegen. Somit ist das lästige Shuttlebus-Fahren, das in Hauzenberg nötig war, Geschichte. Außerdem sind die Zelt- und Parkflächen ebenerdig und liegen direkt am Konzertgelände. Wie auch in den vergangenen Jahren können Campingbus-Inhaber spezielle Tickets kaufen und somit einen Stellplatz direkt auf dem Festivalgelände ergattern. War die Anzahl in Hauzenberg noch stark begrenzt, zeigt sich in Salching ein weiterer Vorteil: Hier ist einfach mehr Platz. Außerdem können Busse in diesem Jahr auch kostenlos auf einer geteerten Fläche direkt neben dem Gelände parken. Das war in Hauzenberg nicht möglich. In maximal fünf Minuten kommt man so vom Parkplatz zu Fuß zum Konzert. Letztes Jahr haben rund 6000 Menschen das Pfingst-Open-Air in Hauzenberg besucht und auch heuer läuft laut dem POA-Team der Vorverkauf bisweilen recht gut.

Familiäres Festival
Trotz des etwas größeren Geländes soll das Festival aber familiär bleiben. "Unsere Linie sowie unsere weltoffene und gschmeidig-gemütliche Ausrichtung ändern sich definitiv nicht!", stellt die Pressesprecherin klar. Und nicht nur zahlreiche POA-Fans sind schon voller Vorfreude, auch das Festival-Team fiebert dem Pfingstwochenende schon entgegen: "Salching, Straubing und Umgebung: Das POA kann euch gar nicht mehr erwarten!"