Roding In allem das Positive sehen

Zu Hause sorgt Anna Frank für ihre 96-jährige Schwiegermutter Anneliese Frank, die bei ihr lebt. Foto: Ederer

Erinnerungen einer Stadt an ihre Geschichte - das ist es, was sich wie ein roter Faden durch das Roding des Jahres 2019 zieht. Am 15. September 844 wurde Roding erstmals urkundlich erwähnt, 1.175 Jahre lang haben Menschen seither ihre Erlebnisse und Erfahrungen aufgeschrieben oder weitererzählt. Vieles ist in Chroniken und Bildern festgehalten.

Und heute, im Jahr 2019, können immer noch Rodinger ihre Geschichten erzählen. "Ach, ich hab aber gar nichts Besonderes erlebt", sagen sie, wenn man sie danach fragt. Kommt man dann jedoch mit ihnen ins Gespräch, merkt man sehr schnell, dass die persönlichen Erinnerungen der Menschen keineswegs unbedeutend sind, und schon gar nicht langweilig. Kann es sein, dass man mitunter auch ein bisschen Scheu davor hat, in den Erinnerungen zu kramen? Gemäß der Erkenntnis eines gewissen Honoré de Balzac, ein französischer Schriftsteller, der im 19. Jahrhundert lebte. Bei ihm heißt es: "Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading