Riekofen Rückkehr des Borkenkäfers - Fichtenbestände gefährdet

Wegen des Borkenkäfers gerodete Waldfläche. Foto: Neumann

Im Gasthaus Schiller in Riekofen fand eine Informationsversammlung der Waldbesitzervereinigung Regensburg-Süd statt. Dabei ging es um die Förderung bezüglich der Lagerung von Borkenkäferholz. Die Veranstaltung wurde vom ersten Vorsitzenden Korbinian Arzberger und der stellvertretenden Geschäftsführerin Susanne Kiener geleitet. Zudem stand der Revierförster Konrad Purreiter für Fragen zur Verfügung.

Wie der Vorsitzende Korbinian Arzberger in seiner Präsentation ausführte, gab es im vergangenen Jahr eine explosionsartige Entwicklung des Buchdruckers, - auch großer achtzähniger Fichtenborkenkäfer genannt - mit drei Generationen. Auch in diesem Jahr soll es zu einem massiven Auftreten der Borkenkäferarten Buchdrucker und Kupferstecher im Geschäftsgebiet der Waldbesitzervereinigung kommen. Vergleicht man die Schwärmzahlen und -zeitpunkte der Jahre 2018 und 2019, so wird deutlich, dass der erste Schwärmflug etwa zeitgleich in der 16. Kalenderwoche erfolgte. Beide Borkenkäferarten fliegen bei Temperaturen ab 16,5 Grad Celsius und trockener Witterung. Zwar sei die Entwicklung des Käfers durch die regnerischen Wochen im Mai etwas gebremst, doch "er ist trotzdem da!"

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

Idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos