Regionalliga Bayern Hankofen und Vilzing sind zurück in der Spur

, aktualisiert am 07.08.2022 - 09:57 Uhr
Die SpVgg Hankofen-Hailing hat gegen Eichstätt gewonnen. Foto: Charly Becherer

Erfolgreicher Samstag für die beiden ostbayerischen Regionalligisten: Nach den Niederlagen unter der Woche haben sich die SpVgg Hankofen-Hailing und die DJK Vilzing jeweils mit einem Sieg zurückgemeldet.

SpVgg Hankofen-Hailing – VfB Eichstätt 1:0 (0:0)

Nach der 0:3-Niederlage vom Dienstag in Pipinsried ist die SpVgg Hankofen-Hailing schnell wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Heimspiel gegen den VfB Eichstätt glückte den „Dorfbuam“ ein knapper 1:0-Erfolg. In der Anfangsphase der Partie versäumten es die Gastgeber trotz mehrerer guter Chancen, früh in Führung zu gehen. In der Folge leistete sich Hankofen – wie schon in den Partien zuvor – eine Schwächephase und konnte sich glücklich schätzen, dass Eichstätt diese nicht selbst zum ersten Treffer der Partie nutzte. In Halbzeit zwei waren dann von Beginn an wieder die Niederbayern am Drücker. Gerade ab der Mitte der zweiten 45 Minuten wirkten die Gäste zum Ende der Englischen Woche etwas müder, während Hankofen – vor allem durch Wechsel – nochmals für frischen Wind sorgte. So war es die fast logische Konsequenz, dass Tobias Richter mit einem Schlenzer aus rund 16 Metern ins linke Toreck letztlich für den einzigen Treffer der Partie sorgte. Hankofens Trainer Heribert Ketterl resümierte nach dem Abpfiff: „Auch wenn wir gerade in der ersten Halbzeit Probleme hatten, würde ich sagen, dass der Sieg in Summe verdient war.“

Tor: 1:0 (73.) Richter; Schiedsrichter: Kenny Abieba (SG Quelle Fürth); Gelbe Karten: Richter, Mrozek – Pirner, Trslic; Zuschauer: 750.

SpVgg Greuther Fürth II – DJK Vilzing 0:1 (0:0)

Auch die DJK Vilzing zeigte sich gut erholt von der knappen 2:3-Niederlage am Mittwoch gegen den FC Bayern München II und feierte bei der SpVgg Greuther Fürth II den vierten Sieg im fünften Saisonspiel. Gerade in der ersten Halbzeit hatten die Oberpfälzer bei der Zweitvertretung des Bundesligaabsteigers allerdings mehrfach Glück, dass es beim 0:0 blieb. So hatte die junge Fürther Mannschaft auch zwei Lattenschüsse. Nach dem Wiederbeginn offenbarte sich den nur 191 Zuschauern jedoch ein vollkommen anderes Spiel. Nun zeigte sich die DJK ihrerseits offensiv präsenter und verzeichnete selbst gefährliche Aktionen vor dem Tor der Mittelfranken. So traf zum Beispiel Jim-Patrick Müller den linken Innenpfosten (57. Spielminute). Für den goldenen Treffer des Nachmittags sorgte schließlich zehn Minuten später Andreas Jünger, der nach einem Pass aus dem Mittelfeld die Fürther Abwehr umkurvte und aus rund sieben Metern erfolgreich abschloss. Es war bereits der fünfte Saisontreffer für den Vilzinger Torjäger. In der Folge warfen die Gastgeber nochmals alles nach vorne, die DJK-Abwehr hielt dem Druck allerdings stand und so blieb es beim knappen Auswärtssieg (dem dritten für Vilzing im dritten Auswärtsspiel der Saison). Entsprechend froh zeigte sich Vilzings Trainer Josef Eibl nach dem Spiel: „Wir sind extrem glücklich, dass wir hier einen Dreier holen konnten. Der Gegner hat uns gerade in der ersten Halbzeit vor riesen Probleme gestellt. Da haben wir gar keinen Zugriff bekommen.“

Tor: 0:1 (67.) Jünger; Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (TSV Altfraunhofen) ; Gelbe Karten: Hofmann, Zebrauskas – /; Zuschauer: 191.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading