Alles neu macht der Mai? Das gilt zumindest nicht für die A3 bei Regensburg, denn dort scheint leider alles beim Alten zu sein. Auch am Mittwochnachmittag kam es dort wieder zu einem Unfall. Der Rückstau ließ nicht lange auf sich warten.

Gegen 14.30 Uhr ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall auf der A3 beim Autobahnkreuz Regensburg in Fahrtrichtung Passau. Zuvor wollte ein 56-jähriges Autofahrer aus Nordrhein-Westfalen am Autobahnkreuz von der A93 auf die A3 in Richtung Passau wechseln. An der Schnittstelle, wo beide Nebenfahrbahnen zusammengeführt werden, wollte sich der 56-Jährige vor einem Lastwagen einordnen. Dabei wurde das Auto von dem Lkw "auf die Hörner genommen" und etwa 150 Meter nach vorne geschoben. Der Wagen stellte sich quer und kippte auf die Beifahrerseite um. Verletzt wurde dabei wie durch ein Wunder niemand. Der entstandene Sachschaden wird jedoch auf rund 25.000 Euro beziffert. 

Zur Bergung des umgekippten Autos musste die A3 in Richtung Passau für rund 30 Minuten komplett gesperrt werden. Leider nutzten auch diesmal wieder einige Neugierige "die Gunst der Stunde" und filmten das Unfallszenario im Vorbeifahren mit ihrem Handy. Infolge des Unfalls und der Sperrung bildete sich auf der A3 kurz darauf das reine Verkehrschaos. Der Stau reichte zurück bis auf die A93. Berufsverkehr, allgemeine Überlastung und diverse Baumaßnahmen taten gegen 16 Uhr ihr übriges.