Regensburg Demonstrationen in der Innenstadt kurzfristig abgesagt

Der für Samstag angemeldete Infostand der AfD wurde seitens der Partei am Freitag wieder abgesagt. Auch die Gegen-Demonstrationen dürften deswegen ausbleiben. (Symbolbild) Foto: Swen Pförtner, dpa

Die Regensburger Polizei hatte sich ursprünglich am Samstag auf jede Menge Arbeit in der Innenstadt eingestellt. Dort waren für Samstag ein AfD-Infostand und mehrere Gegen-Aktionen geplant. Diese wurden aber nun wieder abgesagt. 

Das teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Freitag mit. Ursprünglich hatte die AfD einen Infostand angemeldet. Gleichzeitig wurden von mehreren Privatpersonen Gegen-Demonstrationen angemeldet, die ab 10 Uhr stattfinden sollten. Bei der Polizei herrschte deswegen Alarmbereitschaft, Man hatte jede Menge Personal eingeplant. 

Das ist nun allerdings nicht mehr notwendig. Der Grund: Der Infostand der AfD wurde am Freitag kurzerhand wieder abgesagt, in der Folge zogen auch die Veranstalter der Gegendemonstrationen zurück. Die erwarteten Verkehrsbehinderungen dürften somit ausbleiben. "Trotz der Absagen haben wir das Geschehen in der Innenstadt weiter im Blick, um auch auf kurzfristige Lageänderungen reagieren zu können", betont ein Sprecher der Polizeiinspektion Regensburg Süd allerdings.

Die AfD selbst hat für Samstag, den 24. März, eine Demonstration angekündigt - gegen den Bau der Moschee. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

4 Kommentare

Kommentieren

null

loading