Regensburg 23-jähriger "Drogenkurier" hatte kiloweise Marihuana im Gepäck

Ein Beutel mit der Droge Marihuana. Foto: Bockwoldt / dpa

Ein 23 Jahre alter gebürtiger Eritreer, der in Niedersachsen aufgewachsen ist, musste sich im Regensburger Justizgebäude vor dem Schöffengericht unter Vorsitz von Richterin Andrea Costa wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.

Von Hannover kommend, wurde der Angeklagte am 9. Januar um die Mittagszeit kurz vor Regensburg vom Zoll kontrolliert. Die Beamten konnten ihm eine Sporttasche zuordnen, in der sich 2,872 Kilogramm Haschisch und 998,9 Gramm Marihuana befanden. Daraufhin nahmen ihn die Beamten fest. Er kam in Untersuchungshaft. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung in Langenhagen entdeckten die niedersächsischen Beamten im Kleiderschrank 3.000 Euro in szenetypischer Stückelung. Die Staatsanwaltschaft ging davon aus, dass das Geld ebenfalls aus nicht näher bekannten Betäubungsmittelgeschäften stammt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading