Premiere in Ostbayern Roboter assistiert bei Krebs-OP in Regensburg

Der Roboter im OP – Chefarzt Prof. Piso und sein Team führen am Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg einen Roboter-assistierten Eingriff durch. Foto: Bianca Dotzer

Geglückte ostbayerische Premiere am Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg. Dort wurden nun erstmals Speiseröhrenkrebs-Operationen von einem Roboter assistiert.

Speiseröhrenkrebs ist eine hochkomplexe Erkrankung, die bei der Behandlung intensive interdisziplinäre Absprachen erforderlich macht. Dazu braucht es Behandlungsteams, die nicht nur höchste medizinische Standards erfüllen, sondern auch über langjährige Erfahrung verfügen. Vor allem Männer sind von Speiseröhrenkrebs betroffen, meist in Verbindung mit langjährigem Sodbrennen – Tendenz steigend. Tumore bilden sich dabei besonders häufig am Übergang zum Magen. Das Problem: Gerade an dieser Stelle sind Operationen extrem kompliziert.

Muss ein Speiseröhrentumor operativ entfernt werden, kommt am Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg nun auch ein Roboter zum Einsatz – eine Premiere für Ostbayern. „Denn das Wegschneiden der befallenen Bereiche an Speiseröhre und am oberen Magen reicht hier leider nicht“, erläutert Prof. Dr. Dr. Pompiliu Piso, Leiter des Viszeralonkologischen Zentrums, der Assoziation Chirurgische Onkologie in Deutschland und Mitglied des Vorstandes der European Society of Surgical Oncology. „Bei diesem Eingriff müssen wir einen Teil des Magens zum Speiseröhrenersatz umfunktionieren und dann mit der verbliebenen Speiseröhre zusammennähen.“ Der Eingriff dauert mehrere Stunden. Dabei wird zunächst in der Bauchhöhle, danach – in derselben Narkose – im Brustraum operiert. Die Operation wird minimalinvasiv, also mit wenigen kleinen Schnitten, mit extremer Präzision ausgeführt – und genau das schafft der Roboter, den Piso und sein Team dabei einsetzen. „Was bislang nur im Bauchteil möglich war, konnten wir Roboter-assistiert nun auf den Brustkorbteil ausweiten“, freut sich Piso über bisher zwei erfolgreiche Eingriffe dieser Art.

Roboter-assistierte abdomino-thorakale Ösophagusresektion nennt man diesen aufwändigen Eingriff, der in Ostbayern ausschließlich hier durchgeführt wird. Das Viszeralonkologische Zentrum am Krankenhaus Barmherzige Brüder ist für Speiseröhrenkrebs und des Weiteren auch für Tumoren des Magens, des Darmes, der Leber und der Bauchspeicheldrüse nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Diese umfassende Qualifikation haben bundesweit nur sieben weitere solcher Zentren, in Ostbayern ist es das einzige. Im Regensburger Speiseröhrenkrebszentrum arbeiten Chirurg:innen, Gastroenterolog:innen, Strahlentherapeut:innen und Onkolog:innen eng zusammen, um individuelle Behandlungskonzepte zu erstellen und die Behandlungen durchzuführen. Auch das Operationsteam, welches das Robotersystem einsetzt und steuert, ist stets präzise abgestimmt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading