Polizeieinsatz in Freising Sanitäter von betrunkenem Mann (36) angegriffen

Ein Sanitäter und ein Polizist wurden am Montag in Freising angegriffen. (Symbolbild) Foto: Susanne Raith

Völlig aus dem Ruder lief eine Situation am Montag in Freising. Ein betrunkener Mann, der eigentlich ärztliche Hilfe angefordert hatte, attackierte plötzlich einen der Sanitäter. Das rief die Polizei auf den Plan. Doch die Beamten hatten schließlich buchstäblich ebenfalls mit dem 36-Jährigen zu kämpfen - und auch mit dessen Bruder.

Gegen 22.20 Uhr wurde die Polizei am Montag in Freising alarmiert. Zuvor war ein Sanitäter von einem betrunkenen 36-Jährigen angegriffen worden. Die Rettungskräfte zogen sich daraufhin sicherheitshalber aus der Wohnung zurück. Doch auch die Polizisten hatten kurz darauf wenig Glück. Denn der am Boden liegende 36-Jährige schlug auch auf einen der Polizisten ein und traf ihn am Oberschenkel. Daraufhin musste der Angreifer gefesselt und handlungsunfähig gemacht werden. Doch die Ruhe währte nur kurz. Denn jetzt verlor der 31-jährige Bruder des Mannes zunehmend die Beherrschung. Gegen ihn wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Doch das zeigte nur wenig Wirkung. Im Gegenteil: auch der 31-Jährige fühlte sich jetzt dazu bemüßigt, die Polizisten anzugreifen. Mit dem gleichen Resultat: auch er wurde gefesselt.

Insgesamt waren mehrere Polizeistreifen notwendig, um die Lage in den Griff zu bekommen.

Der 36-Jährige wurde zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Bei ihm wurde ein Alkoholwert von 2,4 Promille festgestellt. Sowohl gegen ihn als auch gegen seinen Bruder wird nun Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie in einem Fall auf Rettungssanitäter gestellt. Laut Polizei handelt es sich bei den beiden Angreifern um deutsche Staatsbürger. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading