Polizei ermittelt Wieder Skiunfälle im Bayerischen Wald

Auch am Samstag haben sich im Bayerischen Wald Skiunfälle ereignet. (Symbolbild) Foto: Armin Weigel, dpa

Nach den Skiunfällen am Donnerstag und Freitag war die Bergwacht im Bayerischen Wald auch am Samstag beschäftigt.

Am Großen Arber stürzte laut Polizei am Samstagvormittag ein 21-jähriger Skifahrer aus Tschechien. Als er die Piste hinabrutschte, stieß er gegen einen Skifahrer und brachte ihn zum Sturz. Dabei verletzte er sich am Rücken. Die Bergwacht transportierte ihn ins Tal. Anschließend kam der Verletzte in die Arberlandklinik Zwiesel. Der 21-Jährige muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. 

Am Nachmittag war die Bergwacht am Großen Arber erneut gefordert. Ein 57-jähriger Skifahrer aus Tschechien übersah eine am Pistenrand stehende Skifahrerin. Es kam zum Zusammenstoß. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und kam ebenfalls in die Arberlandklinik. Der 57-Jährige muss mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen. 

Nicht nur am Großen Arber musste die Bergwacht ausrücken, sondern auch am Skihang in Markbuchen, Sankt Englmar. Gegen 13 Uhr übersah ein 13-jähriger Skifahrer aus Sachsen eine herannahende 51-jährige Skifahrerin aus dem Kreis Straubing-Bogen. Die Frau konnte einen Zusammenstoß verhindern, stürzte jedoch schwer. Rettungskräfte mussten sie mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus fliegen. Wie es genau zu dem Unfall kam, ermittelt die Polizei noch. 

Lesen Sie hierzu: Polizei ermittelt nach Skiunfällen am Großen Arber am Donnerstag und Freitag

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading