Plattling Mutmaßlicher Täter ist jetzt in der Psychiatrie

Aus insgesamt fünf Rohren und über die Drehleiter wurde der Dachstuhlbrand bekämpft. Foto: Kreisbrandinspektion Deggendorf/KBM Jürgen Kainz

Das gibt es auch nicht alle Tage: Noch bevor der eigentliche Brand entdeckt wurde, nahm die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter bereits fest. Ein Zufallstreffer sicherlich, aber nicht ohne Grund: Der Mann, ein 40-jähriger Österreicher war in Deggendorf in der Nähe der Ulrichsberger Straße orientierungslos und unbekleidet um 1.30 Uhr am Freitagmorgen unterwegs. Elf Minuten später wurde in Plattling die Feuerwehr alarmiert. Wie das Polizeipräsidium Niederbayern in einer ersten Pressemitteilung betonte, bestand auch zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung und für die Gebäude auf den Nachbargrundstücken.

Drei Stunden lang hielt dann dennoch der Brand des alten Nebengebäudes in der die Plattlinger Feuerwehren auf Trab. An der Tabertshausener Straße stand in einem leerstehenden Anwesen der Dachstuhl einer Scheune in Brand. Ein Übergreifen auf andere Gebäude konnte verhindert werden, Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wurde von der Polizei auf 50.000 Euro geschätzt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading