Am Freitag gegen 12.15 Uhr ging bei der Polizeieinsatzzentrale in Ingolstadt ein Notruf ein, demnach ein 20-Jähriger offensichtlich Familienangehörige bedroht hatte und in der Wohnung mehrere Gegenstände beschädigte. Aus diesen Grund rückten mehrere Streifenwagenbesatzungen, ein Rettungswagen und ein Notarzt aus. Nachdem sichergestellt war, dass sich keine Familienangehörigen mehr im unmittelbaren Gefahrenbereich befanden, drangen speziell ausgebildete Beamte in das Einfamilienhaus ein, lokalisierten den Tatverdächtigen und konnten ihn festnehmen. Nach eine ersten ärztlichen Begutachtung vor Ort war der 20-Jährige offensichtlich unverletzt. Da er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er aber in ein Krankenhaus eingeliefert.