PI Deggendorf Großkontrolle am Parkplatz Ohetal-Süd

Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Deggendorfer Verkehrspolizei. (Symbolbild) Foto: Jens Büttner/dpa

Am Donnerstag zwischen 20 und Mitternacht führte die Verkehrspolizei Deggendorf mit Unterstützung durch Zollbeamte aus Zwiesel eine Kontrollaktion auf der A3 in Fahrtrichtung Passau durch. Insgesamt wurden 113 Kraftfahrzeuge und ihre Insassen am Parkplatz Ohetal-Süd einer Kontrolle unterzogen. 61 Kraftfahrzeuge davon waren dem Güterverkehr zuzuordnen. Hierbei wurden folgende Verstöße festgestellt:

  • zwei zollrechtliche Verstöße
  • 19 Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz in Bezug auf Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten. Hier wurde bei einem Betroffenen festgestellt, dass er sich im letzten Monat so viele Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten leistete, dass sich das Bußgeld auf 3.000 Euro addierte. Der Mann musste dafür gleich Sicherheit leisten und den Betrag berappen.
  • 12 Verstöße gegen das Güterkraftverkehrsgesetz
  • Zehn Verstöße gegen die Berufskraftfahrerqualifikation, die Straßenverkehrsordnung sowie die Straßenverkehrszulassungsordnung. Hierbei mussten drei Kraftfahrzeuge die entdeckten Mängel vor der Weiterfahrt beseitigen.
  • Ein 25-jähriger Südosteuropäer hatte einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Oldenburg zur Vollstreckung offen. Die 60 Tage Haftstrafe hätte er durch Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 1.200 Euro abwenden können, konnte aber das Geld bisher nicht aufbringen. Zudem lag gegen ihn eine Entziehung seiner Fahrerlaubnis durch das Straßenverkehrsamt der Stadt Essen vor. Da er ein Auto steuerte hat er tatbestandsmäßig auch noch ein Fahren ohne Fahrerlaubnis erfüllt. Ein dementsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.
  • Ein 32-jähriger Südosteuropäer mit Wohnsitz in Großbritannien führte seinen Pkw unter Drogeneinfluss. Ein Drogenvortest war positiv auf die Einnahme verbotener Substanzen. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden. Zudem wurde bei ihm ein gefälschter ausländischer Personalausweis aufgefunden. Zum Bußgeld mit Fahrverbot für die Drogenfahrt erwartet ihn nun auch noch ein Strafverfahren wegen Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen. Das Falsifikat wurde sichergestellt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading