Am Samstag um 5.35 Uhr fuhr laut Polizei ein 34-jähriger Autofahrer mit seinem Fahrzeug auf der Staatsstraße von Hohenwarth in Richtung Rimbach. Dabei geriet er zunächst rechts gegen die dort beginnende Leitplanke, verriss danach das Lenkrad und prallte anschließend links gegen die Leitplanke. Das Fahrzeug kam etwa 150 Meter nach dem Anprall zum Stillstand und war nicht mehr fahrbereit. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellten die Polizeibeamten eine erhebliche Alkoholisierung des Unfallverursachers fest. Deshalb wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Wie weitere Ermittlungen ergaben, war der Unfallverursacher zuvor im Ortsgebiet Hohenwarth bereits gegen zwei geparkte Fahrzeuge gefahren und hatte sich, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen, vom Unfallort entfernt. Der Unfallverursacher blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Es entstand ein Schaden von insgesamt etwa 15.000 Euro.