Rund 10.000 Zuschauer, darunter selbstverständlich "de Wisselsinga", reißen die Arme hoch, unbeschreiblicher Jubel hallt durch das Rennbahnstadion in Mühldorf, als der Fahrer mit der Nummer 84 im Renntempo mit einem Wheelie die Ziellinie überquert. Martin Smolinski ist Weltmeister.

Der Olchinger und wie er in Verbundenheit mit seinen Freunden aus der Osterhofener Gemeinde immer sagt, "Halbwisselsinger", holt als achter deutscher Fahrer in der Renngeschichte den Titel als weltbester Sandbahn-Fahrer. Smolinski hatte nach der Zieldurchfahrt nur ein Ziel, hin zu seinen Fans und Freunden, die sich, mit Glückstränen beseelt im Siegestaumel wiegten. Noch in dem Augenblick als Deutschlands Speedway-Ass Nummer eins und sechsfacher Deutscher Meister die Linie überquerte, hatten sich seine Fans das schon vorher extra angefertigte Weltmeister-T-Shirt übergestreift.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Oktober 2018.