Sie hat 77 Register und rund 5500 Pfeifen - und die Organistin Jeni Böhm kennt alle. Sie sitzt an diesem Samstagmorgen kurz vor elf Uhr an der großen Orgel in der Martinskirche auf der Empore und spielt das Instrument warm.

Vorher ist sie von ihren normalen Schuhen auf ihre Orgelschuhe gewechselt, die sie in einem kleinen Beutel auf die Empore trägt.

Kleine mobile Heizpads für ihre Hände hat sie ebenso dabei. Knappe acht Grad hat es oben im Kirchenschiff. "Das ist noch Luxus", sagt Böhm. Sonst sei es auch mal gern so kalt, dass man ihren Atem als leichten Dampf sehe.

Unten in der Kirche ist es noch ruhig, nur ein paar Techniker bauen Mikrofone auf, auch Kameras haben sie dabei. Um kurz vor zwölf Uhr mittags wird Jeni Böhm nämlich ein Konzert im Rahmen des ersten internationalen Online-Orgelfestivals spielen.