Österliche Kontroll-Aktion VPI Deggendorf beanstandet zahlreiche Biker und Tuner

Eine Kelle wie diese bekamen am Osterwochenende viele Motorrad- und Autofahrer in der Region zu sehen – nicht alle dürften sich darüber gefreut haben. (Symbolbild) Foto: Sebastian Willnow/zb/dpa

Über das Osterwochenende hat die Deggendorfer Verkehrspolizei in den Landkreisen Deggendorf, Straubing-Bogen und Regen umfangreiche Verkehrskontrollen durchgeführt, deren Ziel vor allem Motorradfahrer und Autofahrer aus der Tuning-Szene waren. Dabei kam es zu zahlreichen Beanstandungen, die zum Teil auch in Fahrverboten resultierten.

Laut Polizeibericht waren wegen des frühlingshaften Wetters sehr viele Motorradfahrer und Autofahrer aus der Tuning- und Poserszene in den kontrollierten Landkreisen unterwegs. Insgesamt kontrollierten die Beamten über das Osterwochenende 131 Motorradfahrer und 69 Autos.

Bei den Motorradkontrollen stellte die Polizei 16 Verkehrsordnungswidrigkeiten im Bußgeldbereich fest und sprach weitere 16 Verwarnungen aus. Vereinzelt wurden dabei mangelhafte Bremsen und Reifen beanstandet, in neun Fällen wurde auch die Betriebserlaubnis eingezogen – teilweise wegen Lärmbelästigung. Bei vier kontrollierten Motorrädern waren die Mängel laut Polizei so gravierend, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste.

Von den insgesamt 69 kontrollierten Autos mussten 26 von den eingesetzten Beamten beanstandet werden, wobei 22 von ihnen der Tuning- oder Poserszene zugeordnet wurden. Aus den Verkehrskontrollen resultierten 18 Bußgeldanzeigen und elf Verwarnungen. Bei zwölf der kontrollierten Fahrzeuge erlosch aufgrund der technischen Veränderungen die Betriebserlaubnis, zwei Autofahrern musste die Weiterfahrt untersagt werden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading