Oberliga Süd DSC und Eisbären feiern umkämpfte Heimsiege

Mit seinen Treffern zum 4:3 und 5:3, sowie einer Vorlage war Thomas Greilinger der Matchwinner beim Sieg des DSC über die Blue Devils Weiden. Foto: fotostyle-schindler.de

Spannend war's - und letztlich auch erfolgreich. Sowohl der Deggendorfer SC wie auch die Eisbären Regensburg haben ihre Oberliga-Partien am Freitagabend gewonnen.

Deggendorf kam erwischte zu Hause gegen Weiden den besseren Start. Im ersten Spielabschnitt erzielte der DSC zwei Treffer durch Marcel Pfänder und René Röthke und ging dadurch mit einer Führung im Rücken in die Pause. Kurz nach Wiederbeginn legten die Hausherren sogar nach und erhöhten in Person von Johannes Brunner auf 3:0, ehe der Gast aus der Oberpfalz eine furiose Aufholjagd startete und das Match binnen etwas mehr als zwei Minuten ausglich.

Nach dieser Hochphase der Blue Devils und darauffolgenden zwanzig torlosen Spielminuten fand der Deggendorfer SC ins Spiel zurück. Vor 1543 Zuschauern entschied Thomas Greilinger das Aufeinandertreffen mit zwei Toren im Schlussdrittel zugunsten der Niederbayern. Mit nun 84 Zählern zieht man vorbei an den Starbulls Rosenheim, die ihrerseits in Memmingen verloren, und liegt auf dem dritten Tabellenplatz.

Regensburg besiegt den Gast vom Bodensee

In der Donau Arena brauchten die Eisbären gegen Lindau keine drei Minuten, um in Führunge zu gehen. Ferner bauten die Gastgeber ihre Führung noch vor der ersten Drittelpause zum 2:0 aus. Es folgten fast 35 torlose Minuten vor den 1687 Zuschauern.

Erst in der 50. Minute meldeten sich die Islanders mit dem Anschlusstreffer zurück, um nur eine Minute später sogar den 2:2-Ausgleich zu markieren. Von diesem Doppelschlag ließ sich Regensburg allerdings nicht beeindrucken und erzielte unmittelbar darauf die erneute Führung. Den entscheidenden Treffer zum 4:2 bejubelten die Eisbären kurz vor Ende der Partie und sicherten sich so den nächsten Sieg. Die Tore für die Oberpfälzer schossen Peter Flache, Nikola Gajovsky, Petr Heider und Lars Schiller. Mit 87 Punkten bleiben die Eisbären ärgster Verfolger von Tabellenprimus Memmingen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading